Defintionen zum Buchstaben U und Z

Cera Kaminofen Tipo

Cera Kaminofen Tipo

Überhitzung

Zwar gilt generell: Es ist gut, wenn der Ofen so heiß wie möglich verbrennt, damit möglichst viele Abgase verbrennen und man ein gutes Ergebnis bei der Verbrennung hat, doch kann man selbst den modernsten Kamin durch falsche Bedienung überhitzen! Meist liegt es daran, dass man der Flamme zu lange zusätzlich Luft gibt. In diesem Falle "geht der Ofen durch". Das heißt, der Luftstrom wird stärker, die Flammen werden größer und zischen ab und zu nach oben.
Folgen eines überhitzten Ofens sind sichere Verformungen an Bauteilen oder eventuelle Verbrennungen der Thermofarbe. Denn auch der hitzebeständige Lack Senotherm, welcher als Ofenfarbe dient, hält nur Temperaturen bis 600°C aus.

Umlenkplatte

Die Umlenkplatte wird häufiger auch als Schamotte bezeichnet. Der Sinn hinter dieser Konstruktion, welche meist unter dem Backfach liegt, ist ein recht simpler. Die Schamotte ist so gebaut, dass sie fast den gesamten Abzug der heißen Abgase verhindert. Das heißt, die Gase geben länger ihre Hitze im Ofen ab und man erzielt eine höhere Wirkung. Das Problem der Schamotte ist, dass sich an der Öffnung häufig Flugasche sammelt, welche den Abzug der Gase noch einmal verhindert. Die Umlenkplatte ist ein abnutzender Gegenstand im Ofen. Er sollte nach einiger Zeit ausgewechselt werden.

Unterdruck

Das Prinzip eines Ofens ist der Unterdruck. Die Abgase (die warme Luft) steigen nach oben und verlassen damit den Brennraum. Normalerweise würde das Feuer nun relativ schnell ausgehen. Doch dadurch, dass ein Unterdruck entsteht, ist es möglich, durch die diversen Öffnungen, welche ein Ofen besitzt, der Flamme neuen Sauerstoff zum verbrennen zuzuführen. Der Zug oder auch Schornsteinzug hat sich somit aufgebaut und hilft der Flamme dabei, 1. nicht zu erlischen und 2. eine gleich bleibende Hitze zu erzeugen. Probleme könnten sich durch automatische Entlüftungsgebläse ergeben. Es sollte immer eine hohe Luftzufuhr gegeben sein.

Wirkungsgrad

Der Wirkungsgrad beschreibt das prozentuale Verhältnis zwischen der Energie, die das Holz, welches man in den Ofen legt, zur Verfügung stellt, und dem was der Ofen daraus herausholt. Als untersten Wert sollte man 70% erreichen. Hierbei muss immer noch die Hitze der Abgase stimmen. Sind diese zu kalt, müssen Sondermaßnahmen eingeleitet werden!

Zug

Wenn von Zug die Rede ist, ist der Schornsteinzug gemeint. Der Schornsteinzug ist die innere Öffnung des Schornsteins und ihre Wirkung. Der Zug entsteht durch den Temperaturunterschied zwischen der inneren Ofentemperatur und der Außentemperatur. Die aufgeheizte Luft steigt nach oben und es entsteht im Ofen ein Unterdruck, welcher neue Luft ansaugt und dem Feuer damit neuen Sauerstoff zum Brennen liefert. Gäbe es den Zug nicht, so würde das Feuer erlöschen. Um also möglichst optimal zu verbrennen, müssen einige Kriterien stimmen, damit ausreichend Zug vorhanden ist. Die heißen Abgase müssen möglichst Störungsfrei nach oben gelangen (siehe Knierohr), der Schornstein muss ausreichend Lang sein und die Wärme von Abgasen und Schornsteinwandung muss stimmen.

Zubehör

Weiteres Zubehör für technische Geräte finden Sie auf www.zubehoerservice.de